Suche
Suche Menü

In kürzester Zeit digital 

Future Champions Accelerator - Gateway Accelerator - Uni digital

Der Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr arbeitet mit Start-ups im virtuellen Raum

Auf einmal digital – Onboarding und Team Camp finden komplett online statt

Gerade, als mit Batch #3 der Future Champions Accelerator mit seinem Programm in die dritte Runde starten wollte, zwang die globale Pandemie viele Menschen ins Homeoffice. Für unseren Accelerator, wie für viele andere Acceleratoren und Unternehmen auch, eine große Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben. Denn eines stand sofort fest, unsere Start-ups lassen wir – ganz besonders in diesen Zeiten – nicht alleine. 

Read more

Start des Batch #3 des Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr

Programm baut digitales Angebot aus / Accelerator fördert trotz Corona-Pandemie Start-ups

Duisburg/Köln, 08. April 2020

Der Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr (FCARR) startet einen neuen Jahrgang (Batch #3) von zehn Start-up-Teams mit wissens-, technologie- und nachhaltigkeitsbasierten Geschäftsmodellen. Das Accelerator-Programm wird zum dritten Mal gemeinsam von der Universität Duisburg-Essen, der Universität zu Köln und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ausgerichtet und wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der EU gefördert.

 

Es haben sich zahlreiche Bewerber, darunter überregionale Teams aus Osnabrück, München und Paris, für die Auswahl qualifiziert. Nach eingehender Analyse der Pitchdecks und fachkundiger Bewertung des Gesamteindrucks der unternehmerischen Vorhaben ist nun die Entscheidung für die Teilnehmer am Batch #3 des Future Champions Accelerator Rhein Ruhr gefallen.

Die folgenden zehn Teams konnten mit ihren innovativen Geschäftsideen überzeugen:

  1. AutoProNano 
  2. Beautinda                              https://beautinda.de/
  3. Co-Leader                              https://www.co-leader.com/
  4. FABSConcept
  5. FIMO Health                        https://fimohealth.de/
  6. Next Level Lab                     https://www.next-level-lab.com/
  7. Roadz.ai                                https://roadz.ai/
  8. Socialbnb                              https://www.socialbnb.org/
  9. UriCell                                   https://www.uniklinik-duesseldorf.de/patienten-besucher/klinikeninstitutezentren/institut-fuer-stammzellforschung-und-regenerative-medizin/spin-off-project-uricell
  10. werdetnachbarn.de             https://werdetnachbarn.de/

Sie erwartet in den nächsten 10 Monaten ein überregionales Angebot an Coaching, Mentoring und Networking, das aufgrund des besonderen regionsübergreifenden Charakters des Accelerators im Großraum Rhein-Ruhr viel Potenzial für Unternehmenserfolg und Wachstum bietet.

 

Neue Herausforderungen, digitale Lösungen

Die aktuelle Corona-Pandemie verlangt nach digitalen Lösungen, die erst einmal ohne Präsenzveranstaltungen auskommen. Das Accelerator-Programm hat sich deswegen bei den umfassenden Coaching- und Networking-Angeboten digital weiterentwickelt. Hier hat sich das FCARR-Team an internationalen Vorbildern wie dem Y-Incubator orientiert, und bietet die speziell auf die Herausforderungen der Start-up-Teams abgestimmten Bildungsangebote in digitaler Form an. An der Qualität der Dozent*innen, der Vielfalt der bedarfsgerechten Angebote, und dem individuellen Coaching ändert sich nichts. Sobald Präsenzveranstaltungen wieder möglich sind, wird das Angebot wie bisher an verschiedenen Orten der Rhein-Ruhr-Region stattfinden.

“Die durch die Corona-Pandemie entstandenen neuen Rahmenbedingungen verlangen von uns, schnell zu reagieren unter Beibehaltung der Qualitätsanforderungen an unsere Angebote. Die digitalen Lösungen für effiziente Coaching-Prozesse sowie die Kommunikation mit den Teams bieten eine zusätzliche, zeitgemäße Ebene für die intensive, individuelle Betreuung der Teams. Wir hoffen jedoch, dass wir bald wieder Präsenzveranstaltungen durchführen können”, sagt Thomas Nußbruch, FCARR-Projektleiter der Universität Duisburg-Essen.

 

Die Teams im Future Champions Accelerator Rhein Ruhr erhalten während ihrer Teilnahme am regionsübergreifenden FCARR-Programm die Möglichkeit, sich in relevanten unternehmerischen Bereichen in Werkstätten weiterzubilden und konkrete Fragen von Themenexperten beantworten zu lassen. Darüber hinaus genießen sie eine Begleitung durch erfahrene Start-up-Coaches, sowie Zugang zum umfassenden Expertennetzwerk in der Region Köln, Düsseldorf, Duisburg und Essen. Dieses Netzwerk erstreckt sich regionsübergreifend über zahlreiche Industrien und Branchen. Damit haben die Batch #3-Teams trotz der Corona-Pandemie eine gute Voraussetzung, um ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln, relevante Kontakte aufzubauen, und so ihre unternehmerischen Aktivitäten erfolgreich umzusetzen. Der durch das Land NRW und die EU öffentlich finanzierte Accelerator verlangt dafür keine Anteile, sondern sieht die Aktivitäten als Umsetzung des Transferauftrags der Universitäten.

 

Die Profile der Start-up-Teams und weitere Informationen werden zeitnah auf der Homepage des Accelerators (https://www.rhein-ruhr-accelerator.de/) veröffentlicht.

Kontakt:

Future Champions Accelerator Rhein Ruhr

Universität Duisburg-Essen
Dieter Welfonder MA.
dieter.welfonder@uni-due.de
0203 – 37 92786

Universität zu Köln
Dipl.-Geogr. Frederik Lindner
f.lindner@verw.uni-koeln.de
0151-64051221

Dieses Projekt wird gefördert durch:

 

Diese Pressemitteilung finden Sie zum Download hier.

Demo Night #2

Ein ganzes Jahr ist vorbei und ein erfolgreicher Batch #2 liegt hinter uns!

Am 17. Februar 2020 durften wir gemeinsam mit unseren Teams von Batch #2, Alumni und weiteren interessierten Gästen aus verschiedenen Bereichen den erfolgreichen Abschluss unseres zweiten Accelerator Batches feiern!

Unsere Teams aus Batch #2!

Über den Dächern Düsseldorfs, im wunderschönen 44 – FortyFour, erwartete unsere Gäste ein Rahmenprogramm das viel Zeit zum Austausch und Netzwerken ließ.
Die Projektleiter Marc Kley und Thomas Nußbruch führten die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die Hürden und Erfolge der vergangenen beiden Jahre des Future Champions Accelerators ein und stellten zudem den neuen Startup-Coach Frederik Lindner vor, der die Teams aus Batch #3 zukünftig von Kölner Seite aus begleiten wird, bevor die Teams des aktuellen Batches pitchen durften.

Frederik Lindner ist der neue Start-up Coach auf Kölner Seite – und führte die Gäste durch den Abend.

Die Entwicklung der Gründer persönlich sowie der Geschäftsmodelle der Startups im letzten Jahr war hierbei nicht zu übersehen.
Innerhalb von drei Minuten erklärten sie, was sie in der gemeinsamen Zeit erreicht haben und vor welchen Schwierigkeiten und Missionen sie nun stehen. Dabei waren die Teams ihren Schwerpunkten nachin die Cluster Urbanisierung (Green For Me, hejm und LOLOCO), Digitale Disruption (d10Labs (ehem. Coexist.Ai), DynAmaze, genomify und Mooncamp) und Ressourcenschonung (kauri, Plastic2Beans und Re:Charge) eingeteilt.

 

Nach den Pitches konnten wieder neue Kontakte beim Netzwerken bei kühlen Getränken und Snacks geknüpft werden.
Wir haben uns sehr gefreut, den Abschluss unseres Batch #2 mit so vielen Gästen gemeinsam feiern zu dürfen, und freuen uns schon auf den kommenden Batch #3!

 

 

Start-up Hochschul Summit Rhein-Ruhr 2019

Vergangenen Freitag war es soweit – Am 13. Dezember 2019 fand in der IHK in Köln der erste Start-up Hochschul Summit Rhein-Ruhr statt!

Unter dem Motto „Unternehmen und Start-ups“ gestalten die Zukunft, konnten die Teams sich über Lösungen aktueller und zukünftiger Probleme aus den Bereichen Urbanisierung, Digitale Disruption, Intelligente Industrie und Knappe Ressourcen austauschen.

Mathias Härchen begrüßt die Gäste des Summits als Hausherr in der IHK.

Der Nachmittag begann ab 13 Uhr mit spannenden Impulsvorträgen und Diskussionen rund um die Zusammenarbeit und Zukunft des Gründens zwischen Unternehmen, Hochschulen und Start-ups.

Dr. Volker Breithecker (links) und Marc Kley diskutieren über die Aufstellung der Hochschulen in der Zukunft in Bezug auf das Gründen.

Nach einer Begrüßung durch die Projektleiter Thomas Nussbruch und Marc Kley, diskutierte Prof. Dr. Volker Breithecker von der Universität Duisburg-Essen mit Marc Kley über die Zukunft des Gründens, und wie sich die Hochschulen im Rhein-Ruhrgebiet aufstellen.

Besonderen Anklang fand dabei auch die Gründung des neuen Exzellenz Start-up Centers GATEWAY an der Universität zu Köln.

Dr. Lorenz Krämer berichtet über Covestros Zusammenarbeit mit Start-ups.

Dr. Lorenz Kramer von der Covestro Deutschland AG erzählte mehr dazu, wie die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen auch in Zukunft aussehen wird, und welche Strategien und Learnings es insbesondere bei Covestro schon heute gibt.

Gründerin Tanja Nickel erzählt von den Erfahrungen eines Start-ups wenn es um Zusammenarbeit geht.

Abschließend berichtete Tanja Nickel, Gründerin von UVIS, wie die Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen aus Sicht eines Start-ups funktioniert, und wo Chancen und Schwierigkeiten für die Zukunft liegen.

Nach den Vorträgen hatten die geladenen Gäste und UnternehmerInnen die Möglichkeit, sich im Start-up Village mit den Teams aus den verschiedenen Clustern auszutauschen und zu vernetzen.

 

Mit dabei waren Teams aus Batch #1 und Batch #2 des Future Champions Accelerator Programms, wie z.B.  Catch Talents, Docudiet, DynAmaze, coexist.Ai, mooncamp, hejm, LOLOCO, myDaylivery, ColFerroX, kauri, Plastic2Beans, Algenfels, re:Charge, ecofarmtourist und DronOSS und weitere.

Wir freuen uns, dass der Tag auch insbesondere unsere Gründerteams weitergebracht hat: „Der Summit hat dazu beigetragenm dass wir unser Netzwerk erweitern, spannende Kontakte knüpfen und unser Geschäftsmodell weiterentwickeln konnten.“, erzählt Malte Hendricks, Co-Gründer von LOLOCO. Außerdem hätten ihn die spannenden Erfolgsgeschichten anderer Start-ups inspieriert und motiviert.

Als Abschluss ließen wir den Tag gemeinsam beim Networking mit Snacks und Getränken ausklingen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren nächsten Veranstaltungen in 2020!

Werkstatt III: New Work für Startups

In der aktuellen Diskussion um agile, digitale Arbeitswelten dominieren vier Buchstaben die Debatte: VUCA. Das Akronym steht für „Volatility“ (Unbeständigkeit), „Uncertainty“ (Unsicherheit), „Complexity“ (Komplexität) und „Ambiguity“ (Mehrdeutigkeit). Dass sich das Thema Agilität im Unternehmen nicht nur für etablierte Corporates anbietet, sondern gerade auch Startups große Vorteile aus den Methoden ziehen können, zeigte Ende September unsere Werkstatt zum Thema „New Work Skillset“ im DITEC in Düsseldorf.

Wie lässt sich das Startup effizient organisieren, sobald die ersten neuen MitarbeiterInnen dazu stoßen? Wie regelt man Hierarchiefragen und Verantwortlichkeiten im Unternehmen? Im zunehmend komplexen System der aufkommenden Netzwerk-Ökonomie sind Entscheidungen zum Umgang mit einander und mit Partnern einer der wesentlichen Faktoren für den Erfolg oder Misserfolg eines jungen Teams.

Im Rahmen unserer Bildungsformate entwickeln wir die Angebote passgenau und bedarfsgerecht im Dialog mit den Teams unserer Accelerator-Batches. Für die Einführung in das Thema „Agile Methoden“, das sich unsere GründerInnen so oft wie kein zweites gewünscht hatten, konnten wir mit Friederike Euwens eine hochdynamische Dozentin gewinnen, die viel Seminarerfahrung aus anderen Startup-Metropolen, u.a. Berlin, mitgebracht hatte – verbunden mit zahlreichen Praxisbeispielen.

DITEC FCARR Werkstatt III

Im Tagesseminar „Erfolgsfaktoren für die VUCA-Welt“ konnte sie so zahlreiche kritische Rahmenbedingungen aufzeigen, die bei Startups zu einer nachhaltigeren Wertschöpfung führen können. Von Scrum über Holokratie bis hin zum Konzept der kollegialen Führung können die Teams so nun ein Stück weit Zukunftsfähigkeit in ihre weiteren Gründungsaktivtäten einfließen lassen. Auch die von Google bekannte Methode OKR („Objectives & Key Results“) und andere agile Zielfindungsmethoden für Teams sind unseren Future Champions Startups nach diesem Workshop nun vertraut.

Alternativ zum Tagesworkshop Agilität konnten wir das Seminar „Radical Collaboration“ anbieten. Dort lernten unsere Teams von Seminarleiterin Mona Nielen, wie sie verschiedene Formen der Zusammenarbeit im Startupumfeld umsetzen und für den Gründungserfolg optimieren können. Spätestens bei Energie und Zeit fressenden Konflikten hilft diese Kunst der Zusammenarbeit, für neue Lösungsoptionen offen zu sein. Für die Beteiligten wird es so möglich, die Arbeit an den gemeinsamen Zielen trotz unterschiedlicher Grundhaltungen wertschätzend und nachhaltig erfolgreich zu gestalten.  

Für GründerInnen, die nicht am Seminar teilnehmen konnten: das Konzept der „Radical Collaboration“ kennt fünf Grundlagen guter Zusammenarbeit.

  1. Kollaborationsbereitschaft
  2. Aufrichtigkeit / Ehrlichkeit
  3. Bewusstsein über den eigenen Gestaltungsspielraum und Verantwortungsübernahme dafür
  4. Bewusstsein über die eigenen Verhaltensmechanismen
  5. Interessenbasierte Verhandungsmechanismen in Konflikte

Future Champions Accelerator Rhein Ruhr Mona Nielen

An Tag zwei standen mit „Stressresilienz“ und „Deep Work“ weitere Seminarinhalte auf der Agenda, die sich speziell an typischen Bedürfnissen der Startup-Arbeitswelt orientierten. Mit Mimikresonanz-Trainer Maik Baum (Baum Akademie) hatten wir einen Dozenten vor Ort, der mit seiner Praxiserfahrung aus dem Bereich Stressresilienz die TeilnehmerInnen sofort begeistern konnte.

Dr. Christian Poensgen, Director European Center for Digital Competitiveness, stand am Nachmittag schließlich vor der Herausforderung, die Arbeitsmethodik der Startups weiter zu optimieren. Auch hier waren die Rückmeldungen so positiv, dass uns klar ist: die Bedeutung von Kompetenzentwicklung für die VUCA-Arbeitswelt im Startupumfeld – wie auch die Begeisterungsfähigkeit dafür seitens der Teams – ist riesig. 

FCARR Werkstatt Umgang mit Stress im DITEC

Zwei Tage mit intensiven Workshops rund um die Themen Agilität und New Work Skills endeten schließlich, wie bei diesem Bildungsformat des Future Champions Accelerator Rhein Ruhr üblich, mit einem Reverse Pitch unserer Ökosystempartner (diesmal aus Düsseldorf) und anschließendem Networking bei Pizza und Getränken. Wir bedanken uns hier sehr für die Präsentationen von Dr. Frauke Hangen (BioRiver), Lina Maria Kitschedoff (Stadtwerke Düsseldorf / Denkfläche), Maria Hertleif vom digihub und Daniel Adler von der Wirtschaftsförderung Düsseldorf.

DITEC Reverse Pitch FCARR digihub Maria Hertleif

Gastgeber unserer Werkstatt war mit dem DITEC, dem Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrum, erneut einer der Fixpunkte der Düsseldorfer Startupszene, und langjähriger, geschätzter Partner der Gründungsprogramme der Universitäten Düsseldorf, Duisburg-Essen und zu Köln. Durch die Unterstützung von McDermott, Will & Emery konnten wir zusätzlich bei der Verpflegung der TeilnehmerInnen wieder einige Highlights setzen.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern und Freunden sehr für ihre Gastfreundschaft und die Unterstützung, die den Erfolg unserer Formate und die überregionale Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts erst möglich, und in dieser Konstellation einmalig, machen.

Future Champions Accelerator Rhein Ruhr New Work Skillset Networking im DITEC

Die nächste Werkstatt steht für unsere Teams bereits auf dem Programm. Im November dreht sich dann alles um die verschiedenen Pitch-Formate, die für Startups relevant sind.

Weitere Informationen zum Programm des Future Champions Accelerator Rhein Ruhr gibt es auf unseren Webseiten, per Email, oder im persönlichen Gespräch in Duisburg oder Köln. Wir freuen uns immer sehr auf Anregungen, Feedback und Fragen zu unserem einzigartigen Programm!

Sprechtag Fördermittel & Recht II

Wenn unsere Startups dringende Fragen zu ihren Gründungsaktivitäten haben, bieten wir zu diesen Themen Soforthilfe an – und laden dazu ausgewiesene Experten aus unserem Netzwerk ein. So auch Mitte Juni im Life Science Center in Düsseldorf als Gast des DITEC beim Sprechtag „Fördermittel und Recht“.

Fragen zu „Fördermitteln“ und „Recht“ sind zwei der am häufigsten formulierten Beratungsbedarfe – auch in nachgelagerten Phasen der Gründung. Für uns ist es eine große Freude, Teams aus allen Jahrgängen des Future Champions Accelerator Rhein Ruhr an den Sprechtagen umfassend und kompetent direkt zu unterstützen. Nicht umsonst sind viele erfolgreiche Gründungen der smarten Nutzung der zahlreichen Förderprogramme auf EU-, Bundes- oder Landesebene zu verdanken.

Die Themenexperten für Startup-Fördermittel waren den ganzen Sprechtag über gefragt.

Welche neuen Förderprogramme bietet der Bund gerade an? Kann das Land NRW dabei helfen, Prototypen zu entwickeln? Wie entwirrt man am besten den EU-Fördermitteldschungel? Diese und zahlreiche weitere Fragen konnten unsere Experten in zahlreichen intensiven Gesprächen direkt vor Ort klären. Schließlich kann die Kenntnis, welche Programme sich für Startups am besten eignen, und wie die Antragsmodalitäten bewältigt werden können, gerade in frühen Phasen über den Erfolg oder Misserfolg einer Gründung entscheiden.

Aus unserem Expertennetzwerk haben wir zu diesem Sprechtag aufgrund der vorab eingeholten Fragen die passenden Ansprechpartner in die Beratung gebeten. Mit Arnd Baumann hatten wir einen erfahrenden Dozenten der SBM-Gründungsseminare an der Universität Duisburg-Essen an Bord, der viele Jahre Existenzgründungs- und -festigungsberatung mitbringt, sowie den Teams einen guten Überblick über geeignete Finanzierungsprogramme geben konnte.  

Timon Gottschalk spezialisiert sich bei der NRW.Bank auf die Begleitung hoch-innovativer Hochschulteams und dem Zugang zu Finanzierungsangeboten aus dem NRW.Bank.Venture.Center, insbesondere für Hightech-Gründungen. Als Koordinator NRW.Europa und das Enterprise Europe Network war Tim Schüürmann den ganzen Tag schwer gefragt. Für Fördergelder aus dem EU-Umfeld gibt es mit ihm und unserem Programmpartner ZENIT aus Mülheim an der Ruhr hoch kompetente Ansprechpartner.

Die Expertenrunde vervollständigte Michael Seher von DUS+ME innovativ und DITEC, dem Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrum, das auch Gastgeber der gelungenen Veranstaltung in Düsseldorf war. Sein Schwerpunkt liegt bei Innovationsförderungsmaßnahmen für KMU und dem Blick tief in das Düsseldorfer Startup-Ökosystem, das zahlreiche weitere lokale Förderprogramme anzubieten hat.

Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Startup und Steuerberater aus? Diese und weitere Fragen klären hier Arnd Baumann und Tina Boes vom Team kauri.

Ein großer Dank gilt auch den Rechtsexperten von McDermott, Will & Emery in Düsseldorf, die wir erstmals im Rahmen unserer Veranstaltungen begrüßen durften. Gleich vier Rechtsanwälte konnten die Fragen unserer Teams beantworten, als es z.B. um passende Unternehmensformen, Steuerrechtsfragen oder den Datenschutz ging.

Da zu unserem Sprechtag auch Teams aus dem Batch #1 des Accelerators anwesend waren, haben wir uns sehr gefreut, dass wir unseren Teams mit Sebastian Bonk einen Ansprechpartner für Venture Capital-Fragen, Mitarbeiterbeteiligungen und Exitberatungen anbieten konnten. Dr. Thomas Gennert wiederum beriet zu Fragen der Corporate Governance, allgemeinen Gründungsfragen und zum individuellen wie kollektiven Arbeitsrecht.

Zu Fragen des Datenschutzrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes stand Dr. Philip Uecker Rede und Antwort. Wir bedanken uns auch bei Dustin Schwerdtfeger für seine Unterstützung im Bereich VC-Finanzierungen und Corporate Law, sowie die angenehme Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Kooperation.

Cupcakes beruhigen die Nerven vor der Klärung dringender Rechtsfragen. Die Unterstützung durch die Kanzlei McDermott, Will & Emery half, dass der Sprechtag in angenehmer Erinnerung bleibt.

Dank der Unterstützung unserer Partner vor Ort konnten wir auch diesen Sprechtag wieder zu einer inspirierenden und hilfreichen Veranstaltung machen. Wir bedanken uns sehr für die anhaltende Gastfreundschaft des DITEC und den Support bei der Verpflegung durch McDermott, Will & Emery. Ihre Unterstützung hat wesentlich dazu beigetragen, dass unsere Teams, die Themenexperten und alle weiteren Gäste vor Ort wieder einmal ideale Rahmenbedingungen vorgefunden haben.

Sprechtage zu aktuellen Gründungsfragen sind eines der bedarfsgerechten Bildungsformate, die wir im Rahmen unserer Förderaktivitäten Startups des Acceleratorprogramms anbieten. Bei Fragen oder Feedback dazu, unseren Werkstätten und Startup-Coaching, oder allgemein bei Interesse an der Teilnahme im nächsten Batch des Future Champions Accelerator Rhein Ruhr freuen wir uns sehr über eine Kontaktaufnahme.

 

Sprechtag Recht & Steuer

Sobald man gründet, steht man vor vielen Fragen: Was sind eigentlich rechtliche Unterschiede zwischen einer GbR und einer UG? Wie gehe ich mit dem Datenschutz am besten um?

Zum Glück stehen unsere Teams mit diesen Fragen nicht alleine da! Um sie bestmöglich zu unterstützen, haben wir am 29. Mai wieder unseren Sprechtag „Recht & Steuer“ im GATEWAY Gründungsservice veranstaltet.
Die Teams konnten im Vorfeld all ihre Fragen stellen, die dann von unseren verschiedenen Experten in 30-minütigen Sprechstunden beantwortet wurden.

Mit dabei waren – wie auch schon bei unserer letzten Sprechstunde – WSS Redpoint, die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft und EY, zudem durften wir uns aber auch noch sehr über die Unterstützung von Experten von Osborne Clarke freuen!

Sascha Schmidt von EY gibt eine Einführung in das Thema Steuern.

Um erst einmal einen kleinen Einstieg in die verschiedenen Themengebiete zu bekommen, begann der Sprechtag zuerst mit einer Keynote von EY, bei der Sascha Schmidt erst einmal grundsätzliches über Steuern erklärte und in einer Fragerunde noch letzte Unklarheiten beseitigte. Anschließend folgte noch eine Keynote rund um das Thema Datenschutz von der Rechtsanwaltsgesellschaft Luther, die darauf aufmerksam machten, wie wichtig es ist, von Anfang an eine vernünftige Datenschutzerklärung aufgestellt zu haben.

Ab 15.00 Uhr nutzten dann neun verschiedene Teams aus Batch #2 die Möglichkeit, bei den Sprechstunden unterschiedlichen Experten ihre individuellen Fragen zu stellen, bevor der gemeinsame Tag dann mit Pizza und Getränken bei ein wenig Networking endete!

Vielen Dank auch noch einmal an unsere Sponsoren WSS Redpoint, und all unsere Experten! Wir freuen uns sehr auf die nächste Veranstaltung mit euch!

 
 

Team Camp #2 & Start-up BBQ

Team Camp #2

Was wären Gründer*innen ohne ihr Team?
Auf jeden Fall nicht so erfolgreich, wie sie es sein könnten!
Und damit auch unsere Teams aus Batch #2 so erfolgreich wie möglich in die Start-up Welt starten können, drehte sich natürlich auch bei unserem Team Camp am 21. Und 22. Mai 2019 alles um die Zusammenarbeit untereinander!

Tag 1

Nach einer kleinen Stärkung zu Beginn wurden erst einmal die Bedürfnisse der einzelnen Teams abgefragt: Wer ist für was verantwortlich? Welche Bereiche sind noch offen? Wo braucht man noch Unterstützung?

Anschließend wurde untereinander besprochen, welche Wünsche und Ziele die unterschiedlichen Teams jeweils hatten, damit sich unsere Coaches und Experten auch angemessen und individuell darauf einstellen konnten.

Passend dazu hielt unser Future Champions Accelerator Alumni Justin Bous von Catch Talents auch eine Keynote unter dem Motto „Team, Team, Team – Wieso das Team so wichtig ist, und was man dazu unbedignt wissen sollte!“, bei der noch weitere Inputs und Ideen den Start-ups präsentiert wurden.

Natürlich durfte auch ein Workshop bei unseren Coaches Vesna Domuz und Dieter Wellfonder nicht fehlen: Sie gingen mit den Teams noch einmal näher auf die Fragen Warum, Wie und Was ein, und erstellten außerdem Teamcanvas mit ihnen.

Als Abschluss des ersten Tages folgte dann nach einer kleinen Pause noch ein spannender Workshop rund um Kommunikation, Rhetorik, Außendarstellung und Verhandlung bei Nils Beckmann, der als gelungener Abschluss des Tages Lust auf Tag 2 des Team Camps machte!

 

Tag 2

Auch der zweite Tag startete erst einmal mit einem kleinen Frühstück, bevor es eine kleine Einführung von Justin Bous von Catch Talents in die Teamanalyse gab. Dafür hatten die Start-ups zuvor bereits einen kurzen Fragebogen ausfüllen müssen, sodass sie heute eine maßgeschneiderte Analyse ihrer Teamstärken und –schwächen bekommen konnten.

In einer ausführlichen Einzelauswertung und dem darauffolgenden Teamcoaching ging es schließlich darum, diese Schwächen zu verstehen, und in Stärken umzuwandeln, bzw. Probleme zu lösen.

 

Start-up BBQ

Das Team Camp endete anschließend mit unserem Start-up BBQ, das in Ehrenfeld bei Eyeo stattfand.

Dabei trafen sich nicht nur unsere Teams und Coaches, sondern auch unsere LOI Geber waren anwesend, ebenso wie einige andere Gründer*innen, Investor*innen und Unternehmer*innen. Doch bevor bei einer lockeren Atmosphäre auf der Dachterasse von Eyeo das BBQ wirklich beginnen konnte, wartete noch ein letztes kleines Highlight auf unseren Batch #2: Fünf unserer Netzwerkpartner stellten sich diesmal selbst in Reverse-Pitches unseren Teams vor! Mit dabei waren unter anderem der DigiHub, Zenit, InsurLab, als auch das Rheinisch-Bergische Technologiezentrum und Ditec.

Damit diese aber natürlich auch wussten, wer vor ihnen saß, gab es auch noch einen One-Sentence-Pitch unserer Start-ups – gar nicht so leicht, seine Gründung in nur einem Satz zu präsentieren!

In lockerer Atmosphäre ließen dann alle gemeinsam bei Networking und BBQ den Abend ausklingen, und knüpften neue Kontakte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Team Camps und Gästen unseres BBQs und freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung mit euch!

Diese Start-ups werden im Future Champions Accelerator gefördert

Auswahlpitch - Future Champions Accelerator

Jetzt stehen sie fest! Die 12 Start-ups, die ab sofort 12 Monate lang mit uns durchpowern werden! 

Am 4.4.2019 fand er statt – der Auswahlpitch vor der Accelerator-Jury. Ziel war es, gemeinsam zu entscheiden, welche Start-ups im Future Champions Accelerator gefördert werden. Es war ein nervenaufreibender Tag und all die Start-up Teams waren mit unglaublich viel Leidenschaft und Engagement bei der Sache. Am liebsten würden wir alle 19 Teams, die es vor die Jury geschafft haben, bei uns im Uni-Acceleraor-Programm coachen.

Read more