Suche
Suche Menü

FIMO

Das Gründerteam von FIMO.

FIMO eine Lösung für Müdigkeitspatienten

Menschen mit Krankheiten wie Krebs, Multipler Sklerose oder myalgischer Enzephalomyelitis leiden oft unter Müdigkeit, die ihre Lebensqualität massiv beeinträchtigt. Je nach Schwere der Erkrankung kann die Lebensfähigkeit auf bis zu 10% des ursprünglichen Leistungsniveaus sinken. Müdigkeit ist eine klinisch relevante Erschöpfung, die sich durch Schlaf oder Entspannung nicht wesentlich verbessert und in einem Missverhältnis zu vorheriger kognitiver oder körperlicher Aktivität auftritt.

Aus diesem Grund entwickeln wir eine datenbasierte Lösung für Erschöpfungspatienten. Mit verschiedenen Geräten messen wir relevante Vitalparameter (Puls, HRV, Schlaf, etc.) und Umweltparameter (Licht, Lärm, Wetter, etc.) der Patienten. Darüber hinaus enthält unsere eigene App verschiedene Fragebögen und kognitive Tests, die von den Patienten ausgefüllt werden.

Mit Hilfe dieser Alltagsdaten und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz wollen wir den Betroffenen helfen, ihre individuelle Müdigkeit besser zu verstehen und ihre eigenen Belastungsgrenzen nicht zu überschreiten, um die Müdigkeit zu reduzieren. Darüber hinaus wollen wir den Nutzen und die Wirksamkeit verschiedener Therapien und Medikamente nachweisen und verfolgen.

Wir sind eine Ausgründung der Universität Köln und arbeiten auch mit anderen Forschungspartnern wie der Universität Bonn oder der Universität Witten-Herdecke sowie mit Partnern aus der Industrie wie Merck oder Samsung zusammen. Derzeit führen wir eine erste klinische Studie mit MS-Patienten durch, um unseren Prototyp zu testen und weiterzuentwickeln.

Gründerteam
Alexander Krawinkel
Dominik Stiegeler
Kira Hülsdünker
Benedict Höger
Maurice Klaffehn

Kontakt
www.fimohealth.de

FIMO in der Presse
https://news.samsung.com/de/lifes-a-pitch-fimo-gewinnt-finale-auf-der-ifa-next
https://digihub.de/blog/ignition-demo-night-6
https://www.wirtschaft.nrw/fimo